Harlan Coben

In ewiger Schuld

 

Inhalt

Maya ist eine erfahrene Militärpilotin, die in ihrem Leben bereits einiges gesehen hat, doch die Bilder, die sie eines Tages mit ihrer versteckten Nanny-Cam aufzeichnet rauben ihr fast den Verstand. Nach einem umstrittenen Militäreinsatz aus dem Dienst entlassen, und unter einer posttraumatischen Belastungsstörung leidend, hat sie es als alleinerziehende Witwe ohnehin nicht leicht. Als sie dann noch die Aufzeichnung ihres vor kurzem ermordeten Mannes sehen muss, wie er quicklebend durch das ehemals gemeinsame Wohnzimmer geht, ist sie sicher, einer Verschwörung zum Opfer gefallen zu sein. Die andere Frage, die immer wieder auftaucht: Ist es real, oder alles bloße Einbildung? Die wohlhabende Familie ihres Mannes ist ihr auch keine Hilfe – im Gegenteil.

 

Meinung

Harlan Coben ist einer der besten Thriller-Autoren der Welt – das steht ohne Zweifel fest. In diesem Buch hat er es allerdings nicht zu 100 Prozent geschafft alle erzähltechnischen Stolpersteine aus dem Weg zu räumen. Beginnen wir mit den Charakteren: Diese wirken oft eindimensional. Allen voran die Hauptfigur Maya, die trotz extremer Widrigkeiten, relativ unbeeindruckt durch die Welt schlendert. Auch ihre Halluzinationen schaffen es nicht sie zu einer rundum glaubwürdigen Figur zu machen. Die Geschichte selbst beginnt wahnsinnig spannend. Es ist ein echter Gänsehautmoment, wenn Maya ihren Mann auf dem Computerbildschirm wiedererkennt. Leider nimmt die Glaubwürdigkeit der Handlung mit zunehmender Seitenzahl ab. Dennoch: Das Buch ist ein Coben und immer noch gute Unterhaltungsliteratur.

 

Info

Coben, Harlan: In ewiger Schuld. Thriller. Erschienen 2019 im Goldmann Verlag. 416 Seiten. (max)

ISBN: 978-3-4424-8466-9

ASIN: B071XRK3KV

EAN: 9783641185985

7 von 10 Höllenfeuerchen

Zum Bestellen auf den Link klicken (nicht das Bild):