Georg Schildhammer

Glück

 

Inhalt

Was ist Glück? Dieser Frage geht der liberale Philosoph und Autor Georg Schildhammer in seinem kleinen Glücks-Büchlein nach. Bereits im ersten Kapitel, „Vom Suchen, Finden, Verlieren und Wiederentdecken des Glücks“, wird man an ein altes Sprichwort erinnert: Das Glück ist ein Vogerl. Schildhammer spannt auf 119 Seiten einen weiten Bogen von Geschichten aus Aberglaube und Volksmund, über die Philosphie- und Religionsgeschichte bis hin zum vermeintlich künstlich erzeugtem Glück durch Drogen und Psychopharmaka. Er bleibt dabei immer ganz nah am Punkt, durchleuchtet viele Winkel der Moralphilosophie und bietet dadurch eine der besten und kompaktesten Abhandlungen zum Thema. Philosophen versuchen „Glück“ seit den Anfängen der Philosophiegeschichte in Begriffe zu fassen, und eines steht fest: Die Jagd nach dem Glück beschäftigt uns alle.

 

Meinung

Reichtum, ein glückliche Familie, gutes Essen oder Sex? Für jeden bedeutet Glück etwas anderes. Langanhaltende Glücksgefühle sind im Grunde ohnehin fast nicht möglich, außer man hilft mit chemischen Substanzen nach. Danach ist der Fall allerdings umso tiefer. Beim Glück geht es also in Wahrheit um eine grundlegende Zufriedenheit, die es schafft auch längere Zeitperioden zu überdauern. Dass dürfte Georg Schildhammer schon vor der Recherche zu seinem Buch erkannt haben, umso erstaunlicher ist die spannend aufbereitete Sammlung aus Fakten und Geschichten unserer gesamten Entwicklung. Katastrophen, Glück und Menschen sind von Beginn an miteinander verbunden, und der Aberglaube spielt sogar heute noch eine starke Rolle, wenn es um außergewöhnliche Dinge geht, die uns widerfahren. Dem Autor ist allerdings noch etwas außergewöhnliches gelungen. Sein Buch ist wissenschaftlich fundiert und dennoch leicht zu lesen. Auf der Suche nach den richtigen Worten, taucht Schildhammer in die verschiedensten Disziplinen ein und ist dem Glück somit immer auf den Fersen. Ein tolles Buch für Glücksritter und Pechvögel.

 

Info

Schildhammer, Georg: Glück. Fachbuch. Erschienen 2009 im Facultas Verlag (UTB GmbH). 119 Seiten. (max)

ISBN: 978-3825232368

10 von 10 Höllenfeuerchen

Am besten gleich hier bestellen oder in euer lokales Buchgeschäft gehen:

Weitere Bücher von Georg Schildhammer:

Georg Schildhammer

Gutmensch

 

Wie weit darf die Gentechnik gehen – dürfen Designerbabys sein?

• Sterbehilfe, Abtreibung – gibt es „natürliche Grenzen“?

• Ist es in Ordnung reich zu sein, wenn andere hungern?

• Rechts, links, geradeaus – ist es wichtig, „politisch korrekt“ zu sein?

Wenn die Zeiten schlecht sind, fangen die Menschen an zu beten. Doch auch ohne gläubig zu sein, stoßen wir auf scheinbar allgemeingültige moralische Grundsätze und Handlungsmaxime. Was ist „richtig“, was ist „falsch“?

Dem Autor gelingt mit seinem Buch – ohne erhobenem Zeigefinger – ein kurzweiliger, amüsanter Streifzug durch Themen, die Menschen von jeher bewegen. Verschiedenste ethische Standpunkte werden erklärt, Theorien mit der Bedeutung im Alltag verknüpft und auf unterhaltsame Weise auf die Schaufel genommen. Ein unkompliziertes, spannendes Einsteigerbuch für alle, die sich mit den grundlegenden Fragen des Lebens auseinandersetzen möchten.

 

Info

Schildhammer, Georg: Gutmensch. Sachbuch. Erschienen 2009 im Goldegg Verlag.. 320 Seiten.
ISBN: 978-3-9018-8015-5