Michael Landau

Solidarität – Anstiftung zur Menschlichkeit

 

Inhalt

Wir leben in einer schneller werdenden Welt. Globalisierung, Neo-Liberalismus, sprich eine Wirtschaft ohne Mitleid, sich ausbreitende militärische Konflikte und auch dadurch ausgelöste Flüchtlingswellen, die so noch nie dagewesen sind, prägen die Nachrichten der Gegenwart. Auch Österreichist keine Insel mehr. In einem der reichsten Länder der Welt, leben mehr als eine Million Menschen von akuter Armut bedroht. Michael Landau, Priester und Präsident der österreichischen Caritas, hat auf seinen zahlreichen Reisen zu die Katastrophen-Hot-Spots der Welt so gut wie jedes Elend kennengelernt, ist daran aber nicht zerbrochen, sondern gewachsen. Er hat mit Obdachlosen In- und Ausländern gesprochen und sich mit hungernden afrikanischen Müttern und Vätern unterhalten, hat ihnen zugehört. Das Fazit seiner Erfahrungen: Gerade heute brauchen wir ein Mehr an Verantwortung, ein Mehr an Solidarität.

 

Meinung

Michael Landau ist ein Mann, dem man uneingeschränkt glauben will und das nicht nur weil, sondern obwohl er Priester ist. Natürlich ist Religion in „Solidarität“ ein Thema, sie wird allerdings nur am Rande angeschnitten. Menschlichkeit und Hilfsbereitschaft sind nun mal keine per se religiösen Eigenschaften, sie sollten von uns allen praktiziert werden – und das gezielt, mit Vorsatz. Landaus Anstiftung zur Menschlichkeit macht nachdenklich. Es ist ein großartiges Plädoyer für eine Gesellschaft, die sich wieder auf grundlegendere Werte besinnen sollte. Auch die persönliche Note kommt nicht zu kurz. Dieses Buch sollte man an alle Politiker und Wirtschaftstreibende schicken! Gehört in jedes Bücherregal.

 

Infos

Landau, Michael: Solidarität – Anstiftung zur Menschlichkeit. Sachbuch. 2016 erschienen im Brandstätter Verlag. 192 Seiten. (max)

ISBN: 978-3-7106-0055-5

 

Hier geht´s zum Buchteufel-Interview mit Michael Landau

10 von 10 Höllenfeuerchen

Zu Bestellen einfach auf den Link klicken (nicht das Bild):