David Schalko

Schwere Knochen

 

Inhalt

Also wenn die Verbrecher im Wien der Nachkriegszeit wirklich alle so drauf waren, dann kann man getrost von einem absurden Haufen schräger Originale sprechen. Am meisten sticht Ferdinand Krutzler, der Notwehr-Spezialist, aus dieser bunten Protagonisten-Melange heraus, und das nicht nur optisch. Der zwei Meter Riese mit der dunklen Hornbrille ist ein Pragmatiker, der von Anfang an ein besonderes Gespür für die Unterwelt mitbringt. Zusammen mit dem Wessely, dem Sikora und dem Praschak, beginnt er schon vor dem Krieg mit Trickbetrügereien und kleinen Einbrüchen. Am Tag des Anschlusses an Deutschland räumen die vier Experten allerdings die falsche Bude aus und müssen dafür ins KZ. Dort werden die vier Kleinganoven zu echten Schwergewichten der Szene, die sich in den Nachkriegsjahren bis ganz nach oben arbeiten. Sie sind die „Erdberger-Spedition“ und sie stehen ganz oben in der Strizzi-Nahrungskette, bis die Jugoslawen kommen.

 

Meinung

Was manche an Schalko kritisieren, macht seinen Stil erst aus. Viele Metaphern die Schalko seiner Kreativität entlockt, klingen auf den ersten Blick vielleicht etwas ungewohnt, entpuppen sich aber fast immer als treffende, pointiert-bildliche Übertragungen. Schwere Knochen ist der bisher wuchtigste Roman aus Schalkos Feder und ein paar Abschweifungen weniger hätten der Geschichte nicht geschadet. Schlimm ist diese Überladung allerdings auch nicht, denn selbst die hastig eingeschobenen Nebenhandlungen ohne Auswirkung auf die Geschichte serviert Schalko mit fein-zynischer Klinge. Seine Ausflüge ins Absurde machen besonders viel Spaß und so werden Figuren wie der Schwarze Baron oder Dr. Harlacher zu einem echten Highlight. Aber wie gesagt, wenn das damals wirklich alles so war, na dann gute Nacht!

 

Info

Schalko, David: Schwere Knochen. Roman. Erschienen 2018 im Kiepenheuer & Witsch Verlag. 576 Seiten. (max)

ISBN: 978-3-4620-5096-7

9 von 10 Höllenfeuerchen



Zum Bestellen einfach auf den Link klicken (nicht das Bild):



Weitere Bücher von David Schalko:

David Schalko

KNOI

 

„Ein Buch für die wahren Romantiker.“ ZEITmagazin Jakob schreibt Reiseführer, und er war früher mit Rita liiert, doch nun liebt er Jennifer, die nach einem Unfall im Rollstuhl sitzt. Rita hat sich mit dem Zahnarzt Lutz zusammengetan, der am liebsten mit betäubten Frauen schläft. Eine Szenerie, wie sie Woody Allen nicht besser erfinden könnte. Und dann ist da noch Max, das Kind. Er sieht die Menschen so, wie sie sind. Daher ist Lutz ein „Waks“ und Jakob ein „Knoi.“ David Schalko, Kultautor und Erfinder der TV-Serie „Braunschlag, hat mit „Knoi“ einen abgründig urkomischen Roman geschrieben. "Alles, was er macht, ist Schalko, unverwechselbar er - großartig. Irgendwann werden sie in Wien Straßen und Plätze nach ihm benennen." Thomas Glavinic

 

Info

Schalko, David: KNOI. Roman. Erschienen 2015 im Aufbau Taschenbuch Verlag. 272 Seiten.

ISBN: 978-3-7466-3124-0

 


David Schalko

Wir lassen uns gehen

 

Surreal. Schräg. Seltsam. Unzuordenbar. Unheimlich. Schwarz. Das sind die ersten Assoziationen, die man mit Schalkos Erzählband haben wird. Es ist eine traumhafte Welt, in die wir da hineingezogen werden. Real und surreal zugleich. Irgendwo zwischen Roald Dahl, Tim Burton und Kafka. Jede Geschichte lässt das Herz gefrieren. Jede Geschichte wäre eine Idee für einen Film. Der Mann, der nur drei Sekunden in die Zukunft sehen kann. Der Mann, der nichts ein zweites Mal tun kann. Oder die Sonne, die sich in Johnny Weissmüller verliebt als sie seine Nähe sucht, führt dies zu einem Rekordsommer, wie ihn diese Welt noch nicht gesehen hat. In "Wir lassen uns gehen" finden sich neue und ältere Kurzgeschichten des Autors. Aber eines haben all diese Geschichten gemein: den absurden Humor, der immer am Abgrund tänzelt.

 

Info

Schalko, David: Wir lassen uns gehen. Roman. Erschienen 2012 im Czernin Verlag. 192 Seiten.

ISBN: 978-3-7076-0407-8


David Schalko

Frühstück in Helsinki

 

Vom Leben und Lieben Daniel ist Sexkolumnist, Mitte Dreißig, und seit zwei Jahren mit der Stewardess Lisa liiert, die ständig in der Luft ist. Seitdem sie angekündigt hat, eine Familie gründen zu wollen, sieht Daniel sein Leben als Halbsingle gefährdet. Da kommt ihm plötzlich seine große verlorene Liebe Nina wieder in den Sinn. Sie war der süße Duft von einem anderen Leben, weitab von jeder Greifbarkeit, ein zauberhaftes Geschöpf aus einer fernen Welt, dieses Verlangen, das man nur kennt, wenn man hungrig im Supermarkt einkauft … Während Lisa unterwegs ist, begibt Daniel sich auf die Suche nach seiner Exfreundin. Ein Buch über das Erwachsenwerden, die große Liebe, über die Sehnsucht, jemand anderer sein zu wollen. „Seit Peter Handke gab es keine so schutzlose Sehnsucht nach einem zärtlichen Blick auf die Welt.“ Rolling Stone „Alles, was er macht, ist Schalko, unverwechselbar er - großartig. Irgendwann werden sie in Wien Straßen und Plätze nach ihm benennen.“ Thomas Glavinic „Schalko schafft es wie ein großer Songwriter, das Tragische leicht fühlen, und das Süße bitter schmecken zu lassen. Und er spielt perfekt mit der Melodie und Melancholie der Wörter, die uns zur Verfügung stehen.“ Thees Uhlmann

 

Info

Schalko, David: Frühstück in Helsinki. Roman. Erschienen 2014 im Aufbau Verlag. 213 Seiten.

ISBN: 978-3-7466-3044-1

David Schalko

Weiße Nacht

 

Stell dir vor, du findest ihn. Den einen. Den einzigen. Deinen Lebensmenschen.

Thomas führt ein völlig normales Leben, bis er den Menschen findet, der seine Welt ins Schwanken bringt. Von ihm fühlt er sich das erste Mal wirklich erkannt und angenommen, er ist angekommen. Mit ihm zusammen scheint nichts unmöglich. Plötzlich steht ihm die Welt offen. Als Fänger und Gefangener wird er seiner Rolle als ewiger Ziehsohn mehr als gerecht. Bis ein Abend wieder alles unerwartet verändert. Bis die Sonne vom Himmel fällt.

 

Info

Schalko, David: Weiße Nacht. Roman. Erschienen 2009 im Czernin Verlag. 136 Seiten.

ISBN: 978-3-7076-0291-3

 


David Schalko

Altes Geld

 

Der milliardenschwere Patriarch Rauchensteiner braucht eine neue Leber. Als der Versuch, eine zu kaufen, misslingt, ruft er seine zerrüttete Familie zusammen. Derjenige, der ihm ein neues Organ besorgt, soll das gesamte Vermögen erben. Es beginnt ein rasender Wettlauf der Gier, der keine moralischen Grenzen kennt. »Altes Geld« ist ein Fernsehroman über eine verkommene Elite, die sich niemandem verpflichtet fühlt, außer sich selbst. Hymnische Kritiken, Preisregen, Millionenpublikum: Nach dem Sensationserfolg »Braunschlag« zeigt uns der Drehbuchautor und Regisseur David Schalko einmal mehr, was Fernsehen kann, wenn es so kompromisslos ist, wie man David Schalko auch als Schriftsteller kennt. »Altes Geld« ist eine Familiensaga im bitterbösen Geist einer abgrundtief komischen Fantasie.

 

Info

Schalko, David: Altes Geld. Roman. Erschienen 2015 im Jung und Jung Verlag. 384 Seiten.

ISBN: 978-3-9902-7072-1