Victor Hugo

Der Glöckner von Notre-Dame

 

Inhalt

Der Glöckner von Notre-Dame ist eine der bekanntesten Romanfiguren der Literaturgeschichte. Tatsächlich ist der eigenartig aussehende Kerl mit der großen Warze am Triefauge von Victor Hugo nicht die Hauptfigur dieses bereits 1831 als historischer Roman erschienenen Werkes. Der Originaltitel lautet „Notre-Dame de Paris“ und sollte im Grunde lediglich zusammenhängende Episoden rund um die große Pariser Kathedrale erzählen, insofern ist die Handlung relativ schwer in wenigen Worten zu beschreiben. Der Poet und Philosoph Pierre Gringoire bildet den ständigen Begleiter in den einzelnen Teilen und verleiht der Handlung ihren eigenen Flaire. Die Geschichte beginnt mit einer Szene beim großen Narrenfest, in der die Bevölkerung des mittelalterlichen Paris kurz vor einem Aufstand steht. Quasimodo, der Glöckner von Notre-Dame, kommt erst später ins Spiel. Er soll dem mächtigen Domprobst Claude Frollo dabei helfen die angebetete Zigeunerin Esmeralda zu verführen. Die hübsche Tänzerin ist allerdings in einen anderen verliebt und auch Quasimodo ist von ihr sehr angetan, das kann eigentlich nur in einem Drama enden.

 

Meinung

Wir haben es hier auf jeden Fall mit einem Klassiker zu tun – in diesem Sinne braucht der motivierte Leser und die engagierte Leserin jede Menge Geduld und Muse. Hugos Stil, der für die Literatur des 19. Jahrhunderts nicht unüblich ist, ist kein Zuckerschlecken, aber auch der Anfang macht eines einem nicht leicht. Die Schilderung vom großen Narrenfest und die zahlreichen Personen muss man erst einmal überstehen, um in den Sog einer dieser "Literaturgeschichte" gezogen zu werden. Mit rund 700 Seiten ist „Der Glöckner“ kein kurzweiliges Vergnügen und wir haben Verständnis für die vielen Pausen, die man sich beim Lesen eventuell gönnt, aber wie bei so vielen Klassikern: Durchhalten zahlt sich aus. Hugo wurde nicht umsonst der „Shakespear des Romans“ genannt. Die zahlreichen Verfilmungen sind übrigens ohnehin alle stark verkürzt oder noch stärker verfälscht! Lesen lohnt sich, auch wenn es nicht immer so einfach ist.

 

Info

Hugo, Viktor: Der Glöckner von Notre-Dame. Historischer Roman (Klassiker). Erstmals erschienen 1831 unter dem Titel Notre-Dame de Paris, eine aktuelle Ausgabe (3. Auflage) erschienen 2012 im Fischer Taschenbuch Verlag. 688 Seiten.

ISBN: 978-3-5969-0397-9

 

Als eBook auf gratis zum Herunterladen:

ASIN Teil 1: B00CEMPMVE

ASIN Teil 2: B00CEMPM1Y

9 von 10 Höllenfeuerchen

Zum Bestellen einfach auf den Link klicken (nicht das Bild):


Weitere Bücher von Viktor Hugo folgen:

Victor Hugo

Die Elenden

 

Jean Valjean, für den Diebstahl eines Brotes als junger Mann zur Galeere verurteilt, kehrt nach neunzehn Jahren Bagno nach Frankreich zurück. Ein freundlicher Bischof nimmt ihn gastlich auf, und als Jean der neuerlichen Versuchung nicht widerstehen kann und seinem Wohltäter das Tafelsilber stiehlt, vertuscht dieser den Diebstahl vor der Polizei, indem er Jean noch zwei silberne Leuchter dazuschenkt. Überwältigt von soviel Güte, beschließt Valjean, fortan ein anständiges Leben zu führen. Er baut sich unter falschem Namen eine neue Identität auf, gründet mit dem Erlös aus den Silbersachen eine bald prosperierende Glasfabrik, wird ein vermögender Mann und gibt sein Vermögen für die Unterstützung armer und entrechteter Menschen aus. So setzt er auch alles daran, die todkranke Fantine, eine junge Arbeiterin, und ihre kleine Tochter Cosette zu retten. Doch da holt ihn die Vergangenheit in Gestalt des Polizeiinspektors Javert ein, der seine wahre Identität herausgefunden hat.

 

Info

Hugo, Viktor: Die Elenden (Les Misérables). Klassiker. Original erschienen ..., eine der aktuellen Ausgaben erschienen 2000 im Aufbau Verlag. 608 Seiten.

ISBN: 978-3-7466-1700-8