Beatrix Gurian

Stigmata

 

Inhalt

Die wichtigste Frage in diesem Buch: Ist Emmas Mutter wirklich bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen? Emma will es wissen, denn kurz nach dem Tod ihrer Mutter schickt ihr ein unbekannter Absender ein altes Schwarz-Weiß-Foto, das ein Kleinkind zeigt. Mit diesem Bild erhält die junge Emma auch eine Nachricht – sie soll die Mörder ihrer Mutter in einem Jugendcamp in den Bergen suchen. Emma, schon immer neugierig gewesen, meldet sich zu diesem Camp an und gerät dort in einen Strudel auf mysteriösen Machenschaften. Schnell merkt sie, das sie ständig beobachtet wird. Irgendwer hat das alles geplant, aber zu welchem Zweck und wer steckt dahinter?

 

Meinung

Der Weg in die Handlung gleich zu Beginn einem kleinen Spießrutenlauf – man findet nicht so recht hinein. Erst nach dem ersten Viertel des Buches hat man das Gefühlt, den eteas unnahbaren Figuren etwas näher zu kommen, ganz identifizieren kann man sich mit ihnen aber nie. Selbst die Hauptfigur wird nie ganz greifbar. Gurian hat ein Buch mit guter Geschichte aber schwachen Figuren geschrieben. Die Handlung schafft es immer wieder zu fesseln, aber man wird das Gefühl nicht los, dass etwas fehlt. Als Urlaubslektüre oder an einem verregneten Herbstabend gerade noch lesbar.

 

Info

Gurian, Beatrix: Stigmata: Nichts bleibt verborgen. Jugendbuch/Thriller. Erschienen 2016 im Arena Verlag. 384 Seiten.

ISBN: 978-3-4015-0830-6

ASIN: B00KR51TRG

EAN: 9783401803937

6 von 10 Höllenfeuerchen

Zum Bestellen einfach auf den Link klicken (nicht das Bild):


Weitere Bücher von Beatrix Gurian/ Manell folgen: