Katharina Schmidt

Eine sonderbare Stille

 

Das Debattenbuch: Der Tod muss zurück in die Mitte der Gesellschaft - Auseinandersetzung mit dem letzten Tabu unserer Zeit inklusive einem neuen Blick auf das eigene Leben:

Einst war er fixer Bestandteil des menschlichen Daseins und des gesellschaftlichen Alltags: Heute wird der Tod verdrängt, jeder Gedanke an das unweigerliche Ende so lange wie möglich hinausgeschoben. Während Sterbende der High Tech-Medizin überlassen werden und Trauern keinen Platz findet, diskutiert man auf politischer Ebene über die Suizidbeihilfe. Dazwischen stehen Fragen, die uns alle betreffen: Wie wollen wir uns dem Thema Tod wieder annähern? Wie können wir Alte und Sterbende besser versorgen? Und: Wie wollen wir selbst sterben? In ausführlichen Gesprächen mit Ärzten, Pflegenden und Angehörigen sucht die Autorin nach Antworten und kommt zu dem Schluss: Die Beschäftigung mit der eigenen Endlichkeit schärft den Blick auf das Leben.

 

Schmidt, Katharina: Eine sonderbare Stille – Warum der Tod ins Leben gehört. Sachbuch. Erschienen 2016 im Brandstätter Verlag. 176 Seiten (max)

ISBN: 978-3-8503-3965-0

Zum Bestellen einfach auf den Link klicken (nicht das Bild):