Lee Child

 

Lee Child wurde am 29. Oktober 1954 in Coventry, Großbritannien geboren und ist ein britisch-US-amerikanischer Thrillerautor. Er ist bekannt für seine Romane, in deren Mittelpunkt immer der ehemalige US-Militärpolizist Jack Reacher steht. Bei dem Namen Lee Child handelt es sich um ein Pseudonym für den tatsächlichen Namen Jim Grant. Childs weltweite Auflage liegt bei 60 Millionen in 96 Ländern. Child wuchs in Birmingham auf, studierte in den 70er Jahren Jura an der Universität Sheffield. 1998 folgte die Übersiedlung in die Vereinigten Staaten. Er lebt heute in Manhattan.

Er kam zum Schreiben, als seine Produzentenkarriere bei Granada Television in Manchester 1995 aufgrund von Kosteneinsparungen mit einer Entlassung endete. Da er dort die letzten zwei Jahre als Betriebsrat tätig gewesen war, waren seine Anstellungschancen bei anderen Medienunternehmen minimal.

 

Er gibt in Interviews immer wieder unumwunden zu, dass ihn kommerzielle Gründe zum Schreiben brachten, wobei er sich offensichtlich sein Leben lang zum Entertainment hingezogen gefühlt hatte. Schon während seines Jurastudiums hatte er dem Theater an der Universität Sheffield so viel Zeit gewidmet, dass er einige Prüfungen wiederholen musste.

 

Die spätere Anstellung beim Unterhaltungsmedium Fernsehen scheint eine Konsequenz dieser Neigung gewesen zu sein. Von seiner Zeit beim Fernsehen wiederum, als Granada die ausgezeichneten Serien Brideshead Revisited, The Jewel in the Crown und Prime Suspect, produzierte, hat er nach eigenen Angaben die Überzeugung mitgenommen, dass Kommerzialität den literarischen Anspruch nicht aufs niedrigst mögliche Niveau drücken muss.

 

Lee Child gibt als erste Bücher, die er verschlungen habe, spannende Kinderbücher von Enid Blyton und W. E. Johns, später die Romane von Alistair MacLean an. Western, mit denen man seine Bücher durchaus vergleichen könne, habe er in seiner Kindheit nicht gelesen. Erst nachdem er schon einige seiner Romane fertig hatte, habe er Zane Grey gelesen und Parallelen festgestellt, was aber wohl daran liege, dass die Muster viel älter seien als das jeweilige Genre. Die Hauptfigur aller bisherigen Romane Childs ist der ehemalige Militärpolizist Jack Reacher, ein Mann mit ausgeprägtem Gerechtigkeitsgefühl, aufrecht und tough, ohne familiäre Bindungen, im Kampf gewalttätig und erbarmungslos.

 

Die Arbeit am ersten Reacher-Roman begann Child, als klar wurde, dass sich Granada von ihm trennen würde. Dieser Debütroman The Killing Floor wurde sofort ein Erfolg und erhielt zwei renommierte Literaturauszeichnungen. Inzwischen hat Lee Child weltweit eine große Fangemeinde, die sich als Reacher Creatures bezeichnet.

 

Dass seine Bücher bei US-amerikanischen Ultrakonservativen Renner sind, weiß er, obwohl Reacher sich auch für Unterprivilegierte engagiert. Sein gewerkschaftliches Engagement bei Granada Television nennt Child seinen Reacher moment, also den Punkt, in dem er und sein Protagonist die größte Gemeinsamkeit haben: das Interesse, Gerechtigkeit um jeden Preis – selbst den der eigenen Existenz – durchzusetzen.

 

Seinen Stil hat Child nach eigenen Angaben nicht an literarischen, sondern an Sach- und Fachtexten geschult. Der sehr knappe, manchmal manieriert hauptsatzlastige Stil seiner ersten Romane ist im Lauf der Buchreihe geschmeidiger und leichter lesbar geworden und wird nur noch als eine Art Erkennungszeichen zu Beginn oder in Actionszenen eingesetzt. Sein Physiklehrer habe ihn gezwungen, knapp zu schreiben und Zweideutigkeiten zu vermeiden, sagt Child heute. Ebenso habe die Notwendigkeit, präzise Büromemos oder auch Trailertexte fürs Fernsehen zu verfassen, in denen es auf eine klare Pointe angekommen sei, seinen Schreibstil geprägt.

 

Der Film Jack Reacher basiert auf Child’s Roman Sniper (Originaltitel des Romans: „One Shot“). Der zweite Reacher-Film, der im Herbst 2016 in die Kinos kam, basiert auf dem Roman Die Gejagten (Originaltitel des Romans: „Never go back“).

 

Romane

 

1997 Killing Floor. Putnam, New York City 1997, ISBN 0-399-14253-3.

 

Größenwahn, 1. Reacher-Buch, dt. von Marie Rahn, Heyne, München 1998, ISBN 3-453-87957-0.

 

1998 Die Trying

 

Ausgeliefert, 2. Reacher-Buch, dt. von Heinz Zwack, Heyne, München 2000, ISBN 3-453-17867-X.

 

1999 Tripwire

 

Sein wahres Gesicht, 3. Reacher-Buch, dt. von Wulf Bergner, Goldmann, München 2002, ISBN 3-442-35692-X.

 

2000 The Visitor – US-Titel: Running Blind

 

Zeit der Rache, 4. Reacher-Buch, dt. von Georg Schmidt, Goldmann, München 2002, ISBN 3-442-35715-2.

 

2001 Echo Burning

 

In letzter Sekunde, 5. Reacher-Buch, dt. von Wulf Bergner, Goldmann, München 2003, ISBN 3-442-35577-X.

 

2002 Without Fail

 

Tödliche Absicht, 6. Reacher-Buch, dt. von Wulf Bergner, Goldmann, München 2003, ISBN 3-7645-0164-2.

 

2003 Persuader

 

Der Janusmann, 7. Reacher-Buch, dt. von Wulf Bergner, Goldmann, München 2005, ISBN 3-7645-0181-2.

 

2004 The Enemy

 

Die Abschussliste, 8. Reacher-Buch, dt. von Wulf Bergner, Goldmann, München 2006, ISBN 3-7645-0182-0.

 

2005 One Shot

 

Sniper, 9. Reacher-Buch, dt. von Wulf Bergner, Goldmann, München 2008, ISBN 3-7645-0237-1.

 

2006 The Hard Way

 

Way Out, 10. Reacher-Buch, dt. von Wulf Bergner, Blanvalet, München 2009. ISBN 978-3-7645-0238-6.

 

2007 Bad Luck and Trouble

 

Trouble, 11. Reacher-Buch, dt. von Wulf Bergner, Blanvalet, München 2010. ISBN 978-3-7645-0355-0

 

2008 Nothing to Lose

 

Outlaw, 12. Reacher-Buch, dt. von Wulf Bergner, Blanvalet, München 2011. ISBN 978-3-7645-0420-5

 

2009 Gone Tomorrow

 

Underground, 13. Reacher-Buch, dt. von Wulf Bergner, Blanvalet, München 2012. ISBN 978-3-7645-0368-0

 

2010 61 Hours

 

61 Stunden, 14. Reacher-Buch (1. Buch der Susan-Turner-Tetralogie), dt. von Wulf Bergner, Blanvalet, München 2013, ISBN 978-3-7645-0418-2.

 

2010 Worth Dying For

 

Wespennest, 15. Reacher-Buch (2. Buch der Susan-Turner-Tetralogie), dt. von Wulf Bergner, Blanvalet, München 2014, ISBN 978-3-7645-0419-9.

 

2011 Second Son, Kurzgeschichte (Story-Chronologie: Jack Reacher als Jugendlicher – veröffentlicht als E-Book und als Teil einer Paperback-Ausgabe von "The Affair")

 

2011 The Affair 16. Reacher-Buch (Story-Chronologie: Jack Reachers letzter Fall in der Armee [zeitlich zwischen The Enemy und Killing Floor])

 

Der letzte Befehl, dt. von Wulf Bergner, Blanvalet, München 2017, ISBN 978-3-7645-0506-6.

 

2012 Deep Down, veröffentlicht als E-Book und als Teil einer Paperback-Ausgabe von "The Affair".

 

2012 A Wanted Man

 

Der Anhalter, 17. Reacher-Buch (3. Buch der Susan-Turner-Tetralogie – zeitlich nach Worth Dying For), dt. von Wulf Bergner, Blanvalet, München 2015, ISBN 978-0-593-06573-0.

 

2013 High Heat, Kurzgeschichte (Story-Chronologie: Jack Reacher als Jugendlicher [zeitlich zwischen Second Son und Deep Down] – veröffentlicht als E-Book und als Teil der Paperback-Ausgabe von "A Wanted Man")

 

2013 Never go back

 

Die Gejagten, 18. Reacher-Buch (4. Buch der Susan-Turner-Tetralogie - zeitlich nach A Wanted Man), dt. von Wulf Bergner, Blanvalet, München 2016, ISBN 978-3-7645-0542-4.

 

2014 Personal, 19. Reacher-Buch

 

Im Visier, dt. von Wulf Bergner, Blanvalet, München 2018, ISBN 978-3-7645-0636-0.

 

2015 Small Wars, Kurzgeschichte

 

2015 Make Me, 20. Reacher-Buch

 

2016 Night School, 21. Reacher-Buch

 

2017 No Middle Name. Delacorte Press, New York 2017, ISBN 978-0-399-59358-1. (Diese Anthologie kompiliert die bis dato erschienenen Reacher-Kurzgeschichten und beinhaltet eine zusätzliche, Too Much Time, die in die The Midnight Line führt.)

 

2017 The Midnight Line, 22. Reacher-Buch

 

2018 Past Tense, 23. Reacher-Buch

 

Auszeichnungen

 

1998 Barry Award – Kategorie Bester Erstlingsroman für Killing Floor (dt. Größenwahn)

 

1999 Anthony Award – Kategorie Bester Erstlingsroman für Killing Floor (dt. Größenwahn)

 

1999 W H Smith Thumping Good Read Award für Die Trying (dt. Ausgeliefert)

 

2005 Nero Wolfe Award für The Enemy (dt. Die Abschussliste)

 

2005 Barry Award – Kategorie Bester Roman für The Enemy (dt. Die Abschussliste)

 

2013 Cartier Diamond Dagger lifetime achievement award, höchste Auszeichnung der britischen Crime Writers’ Association (CWA) für das bisherige Lebenswerk eines Autors

 

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Lee_Child

 

Bildnachweis: Original gepostet auf Flickr von Lee Child, Fotograf: Mark Coggins, Bild gefunden auf: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Lee_Child_2.jpg