Walter Ötsch

 

Prof. Dr. Walter Ötsch wurde am 21. Mai 1950 geboren und ist Professor für Ökonomie und Kulturgeschichte an der Cusanus Hochschule, Ökonom und Kulturwissenschaftler. Er ist außerdem Kommunikationstrainer und ein gefragter Experte für Rechtspopulismus. Sein 2000 in Österreich erschienenes Buch „Haider Light. Handbuch für Demagogie“ über Jörg Haider wurde ein viel beachteter Bestseller.

 

Bücher und Aufsätze:

 

  • Populismus für Anfänger. Anleitung zur Volksverführung von Walter Ötsch und Nina Horaczek. Westend Verlag, Frankfurt 2017. ISBN 978-3-86489-196-0.

  • Mythos Markt. Marktradikale Propaganda und ökonomische Theorie. Marburg 2009. ISBN 978-3-89518-751-3.

  • Der neoliberale Markt-Diskurs. Ursprünge, Geschichte, Wirkungen. Marburg 2009. ISBN 978-3-89518-732-2 (gemeinsam mit Claus Thomasberger).

  • Jenseits der Hierarchie. Status im beruflichen Alltag aktiv gestalten. Weinheim 2006. ISBN 978-3-527-50233-2 (gemeinsam mit Johannes M. Lehner).

  • Haider Light. Handbuch für Demagogie. Wien 2000, ISBN 3-7076-0047-5.

  • Das Wörterbuch des NLP. Das NLP-Enzyklopädie-Projekt. Paderborn 1997, ISBN 3-87387-336-2 (gemeinsam mit Thies Stahl).

  • Das Sraffa-Paradoxon. Das gemeinsame Konsistenz-Problem der neoklassischen und Marxschen Gleichgewichtstheorie. Habil., Berlin 1990, ISBN 3-428-06994-3.

  • Arbeitslosigkeit und Information. Ein Beitrag zur Kritik der neoklassischen Theorie der Arbeitslosigkeit. Diss., Berlin 1981, ISBN 3-428-05053-3.